Luke Christopher Kelly, geboren am 29. Juni 2000, ist Amateursportler.

Bereits im Alter von zehn Jahren nimmt er an einem Staffelmarathon in Luxembourg teil, bewältigt eine Distanz von zehn Kilometern gemeinsam mit Fauja Singh, einem zu diesem Zeitpunkt 100jährigen Läufer.

Luke Kelly wird 2010 Mitglied in dem Laufverein LAZ PUMA Rhein-Sieg (Siegburg). Unter der professionellen Anleitung des Trainers Thomas Eickmann bereitet er sich auf seine ersten Wettkämpfe vor. Im Alter von 14 Jahren läuft Luke Kelly im September 2014 in Köln seinen ersten Halbmarathon (02h 29min 19sec). In den nächsten vier Jahren nimmt er – neben Berlin und Bonn – weitere drei Mal am Kölner Halbmarathon teil, verbessert 2017 seine Finisher-Zeit um knapp eine Stunde auf 01h 34min 39sec und belegte damit den dritten Platz seiner Altersklasse.

Nach über zwanzig Wettkämpfen geht Luke Kelly 2017 als jüngster Teilnehmer mit 16 Jahren beim größten Amateurradrennen der Welt an den Start, dem Race Across America. Im Vierer-Team „Next Generation“ – gemeinsam mit Hubert Schwarz, Felix Schwarz und seinem Vater Joey Kelly – bewältigt er von der Westküste der USA bis zur Ostküste an einem Stück eine Distanz von über fünftausend Kilometern. Nach 8 Tagen, 9 Stunden und 24 Minuten erreicht das Team gemeinsam das Ziel.

Luke Kelly stellt sich neben seinen läuferischen Wettkämpfen auch diversen sportlichen Herausforderungen in Europa, Nordamerika und Russland. So absolviert er neben Expeditionen durch Israel, Namibia und Tansania 2016 seine ganz eigene Mountainbike-Challenge: Quer durch Island auf der Sprengisandur-Hochlandroute, über 255 Kilometer innerhalb von zwei Tagen.

2015 besteigt er gemeinsam mit seinem Lauftrainer Thomas Eickmann den mit 5.895 Metern höchsten Gipfel des afrikanischen Kontinents, den Kilimandscharo.

Ein besonderes Event, welches ihm ganz persönlich am Herzen liegt, ist der RTL-Spendenmarathon. Hier nimmt er bereits drei Mal teil und erzielt neben zwei Weltrekorden gemeinsam mit allen Teams über eine Million Euro an Spenden für gemeinnützige Zwecke.

Luke Kelly hält Vorträge für Schulen und Ausbildungsbetriebe über seine sportlichen Erfolge und seine damit verbundene, ganz eigene Motivation.